Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2018 > April 

April

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus April 2018 auf einen Blick.

  • Teilnehmerinnen Girls Day befinden sich auf der Ausbildungswiese und werden von einer Soldatin bei der Geländeausbildung betreut

    Girls Day 2018 an der Schule für Strategische Aufklärung der Bundeswehr in Flensburg

    Am 26. April war es so weit. Die Schule für Strategische Aufklärung der Bundeswehr (SchStratAufklBw) in Flensburg öffnete Ihre Tore für den Girls Day 2018. An berufstypischen Stationen wurde Ihnen ein Einblick in die Ausbildung, den Alltag und die verschiedenen Tätigkeiten eines Soldaten der Elektronischen Kampfführung (EloKa) geboten.


  • Mehrere Mädchen um einen Lagerfeuer

    „Carpe Diem“ – Girls‘Day in der Tomburg-Kaserne

    Am 26. April  gab der der Girls‘Day oder „Mädchen-Zukunftstag“ Schülerinnen die Möglichkeit, für einen Tag in Berufe hinein zu schnuppern. Bundesweit konnte aus mehr als 17.000 Angeboten aus den unterschiedlichsten Branchen gewählt werden. Bereits zum fünften Mal war das Betriebszentrum IT-System der Bundeswehr (BITS) in Rheinbach auch einer der „Anbieter“.


  • Jobtausch – Bürgermeister und Kommandeur für einen Tag

    Das Informationstechnikbataillon 293 ist seit jeher eng mit „ihrer Garnison“ vernetzt. Doch was der Eine im Rathaus oder in der Kaserne macht, kann sich der Andere gar nicht so richtig vorstellen. Deshalb tauschen der Kommandeur des Informationstechnikbataillons 293 und der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Murnau für einen Tag den Job.


  • Mehrere Mädchen vor Soldaten auf einem Hindernis

    Hindernisbahn und IT-Systeme - Girls‘ Day beim Informationstechnikbataillon 292

    Bundesweit fand am 26. April der Girls‘ Day statt, bei dem sich junge Mädchen an einem Tag ein eindrucksvolles Bild von möglichen Arbeitgebern machen können. Auch beim Informationstechnikbataillon 292 in Dillingen an der Donau überzeugten sich an diesem Tag 16 Schülerinnen aus umliegenden Schulen vom Arbeitgeber Bundeswehr.


  • Ein Gruppenbild

    Quo vadis Europa? - Politische Bildung der Offiziere aus Kastellaun

    Die Offiziere des Informationstechnibataillons 282  aus Kastellaun haben im April an einer dreitägigen politischen Weiterbildung an der Europäischen Akademie in Otzenhausen teilgenommen. Das Programm führte die Soldaten nach Luxemburg, Schengen und die älteste Stadt Deutschlands Trier.


  • Eine Urkunde

    Erfolgreich und ausgezeichnet

    Seit vielen Jahren unterstützt die Bundeswehr die jährliche Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Auch die Bundeswehr im Standort Grafschaft war bei der letztjährigen Haus- und Straßensammlung vertreten. Zur Ehrung der Sammler fand am 24. April im Landesmuseum Mainz eine Dankveranstaltung statt, an der auch vier Vertreter des Standortes Grafschaft teilnahmen. In seiner Eingangsrede dankte der Landtagspräsident des Landes Rheinland-Pfalz Hendrik Hering den 70 anwesenden Sammlern für ihr Engagement und freute sich darüber, als Gastgeber im Landesmuseum Mainz fungieren zu dürfen.


  • Eine Grafik

    Ein Jahr CIR – knapp 50 Hochwertbesuche in einem Jahr

    Mit der Aufstellung des Kommandos Cyber- und Informationsraum hat die Bundeswehr die Aufgaben im Cyber- und Informationsraum gebündelt. Das Kommando ist wichtiger Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Militär – das zeigen auch über 50 Besuche von VIP´s .


  • Eine Interviewsituation

    Locked Shields 2018 – Cyber Defence trainieren

    Am 25. und 26. April fand bereits zum wiederholten Mal unter Beteiligung von Angehörigen der Bundeswehr die Cyber-Defence Übung Locked Shields statt. Major Bernd Kammermeier aus dem Zentrum für Cyber-Sicherheit der Bundeswehr erklärt im Interview was man sich unter der   größten Live-Fire-Cyber-Abwehrübung vorstellen kann und was das Ziel dieser ist.


  • Personen vor dem Start

    Erfolgreich beim Bonner Marathon – Zentrale Abbildende Aufklärung

    Am 15. April fand in Bonn der diesjährige Marathon-Laufwettbewerb statt. In diesem Rahmen nahm eine Abordnung der Zentrale Abbildende Aufklärung erfolgreich an der Veranstaltung teil.


  • Zwei Soldaten vor eine Fahne

    Zwei Bildungsinstitutionen rücken zusammen

    Der Leiter des Studentenbereichs der Bundeswehruniversität München, Herr Oberst Detlev Adelmann, besuchte am 11. April 2018 die Schule für Strategische Aufklärung der Bundeswehr in Flensburg. Insbesondere ging es bei diesem Besuch um die wechselseitige Information über Themenschwerpunkte und Anknüpfungspunkte in der Lehre und Ausbildung beider Einrichtungen unter dem Gesichtspunkt der Weiterentwicklungsbestrebungen der Schule und des ab Januar 2019 geplanten Masterstudienganges Intelligence and Security Studies (MISS) an der Bundeswehruniversität München.


Seiten  | 1 | 2 | 3 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.11.18 | Autor: 


http://cir.bundeswehr.de/portal/poc/cir?uri=ci%3Abw.cir.service.archiv.2018.april