Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > Kommando Strategische Aufklärung > Bataillon Elektronische Kampfführung 931 > Über uns 

Über uns

Das 1957 aufgestellte Bataillon ist mit seinem Auftrag „Aufklären und Schützen“ seit 1965 am Standort Daun verwurzelt und immer am Puls der Zeit. Die rund 900 speziell ausgebildeten und hochmotivierten Frauen und Männer setzen sich zusammen aus Soldaten aller Teilstreitkräfte sowie über 100 Beamten und zivilen Mitarbeitern.

Zwei Bundeswehrfahrzeuge in einer Steppenlandschaft.
Aufklärung im Einsatz (Quelle: KdoStratAufkl)Größere Abbildung anzeigen

Im Auslandseinsatz schützen die Spezialisten der Elektronischen Kampfführung (EloKa) die eigene Truppe bei Patrouillen zum Beispiel vor der ferngesteuerten Auslösung von Sprengfallen und Minen, indem gegnerische Signale per Funk durch eine Art „elektromagnetische Glocke“ unterdrückt werden. Außerdem wird die gegnerische Kommunikation erfasst, ausgewertet und die Erkenntnisse weitergemeldet. Somit leisten die Dauner Einsatzkräfte einen entscheidenden Beitrag zur Erstellung eines umfassenden Lagebildes vor Ort und warnen ihre Kameraden vor erkannten Bedrohungen.

Eine Soldatin und ein Soldat bei ihrer Tätigkeit der Aufklärung
Krisenfrüherkennung und Konfliktbeobachtung. (Quelle: PersABw)Größere Abbildung anzeigen

Aber auch zu Hause sind die Dauner rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres im Einsatz. Denn aus dem Standort Daun heraus wird mit modernster Technik ununterbrochen aufgeklärt. Am Puls der Zeit zu sein bedeutet für die Soldaten und Beamten der EloKa, Konflikte und Bedrohungen zu erkennen, noch bevor sie in den Nachrichten erscheinen. Die Frauen und Männer des Bataillons Elektronische Kampfführung 931 leisten damit einen wichtigen Beitrag zur weltweiten Krisenfrüherkennung, Konfliktbeobachtung und zur Unterstützung der Soldaten und Partner im Auslandseinsatz – und dies seit über 55 Jahren.

Die Region Vulkaneifel

Manche Menschen schätzen die Vulkaneifel tief im Westen Deutschlands für ihre saubere Luft, für ihr heilsames Klima, für ihre knackigen Winter und erfrischenden Sommer. Andere lieben sie als urige Krimilandschaft, die man aus dem Fernsehen kennt. Die Stadt Daun als Zentrum des Landkreises Vulkaneifel ist ein anerkannter Kneipp- und Heilklimatischer Kurort, umgeben von geschichtsträchtigen Großstädten wie Aachen, Köln, Bonn, Koblenz, Trier, Lüttich und Luxemburg.

Die Verbandsgemeinde Daun

Luftbildaufnahme einer Landschaft.
Die Dauner Maare. (Quelle: Touristeninformation Daun)Größere Abbildung anzeigen

Rund 23.000 Einwohner leben in der Verbandsgemeinde Daun, die mit mehr als einer halben Million Übernachtungen pro Jahr, beliebtes Reiseziel für Gäste aus ganz Deutschland und Europa ist. Hochkarätige Events sind in Daun über das ganze Jahr verteilt: Die Eifel-Rallye sorgt für den Kick bei Motorsportfans: Doppel-Weltmeister Walter Röhrl ist nicht nur als Schirmherr der Veranstaltung ständiger Gast. Der VulkanBike Eifel-Marathon holt das Beste aus den Radlern, der Maare-Mosel-Lauf ist ein überregional beliebtes Ereignis im Halbmarathon. Einer der schönsten deutschen Premiumwanderwege, der Eifelsteig, führt durch die Verbandsgemeinde Daun. Einen Steinwurf entfernt liegt der Nürburgring mit seiner legendären Nordschleife. Formel 1 oder Truck Grand Prix sind hier Highlights, die immer wieder für Furore sorgen. Wer Landleben mit Langeweile verbindet, der spürt in Daun und in den umliegenden Gemeinden sofort: Es geht auch ganz anders!

Das Wappen

Wappen Bataillon Elektronische Kampfführung 931 (Quelle: EloKaBtl 931)

Das Wappen des Bataillons Elektronische Kampfführung 931 symbolisiert die Zugehörigkeit zum Standort Daun. Das geflochtene Leistengitter in den Farben gelb und rot ist dem Wappen der Grafen von Daun entliehen. Der goldene Blitz ist das traditionelle Zeichen für die Fernmeldeaufklärung. Die Fackel gilt als Symbol der Wachsamkeit.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.06.18 | Autor: 


https://cir.bundeswehr.de/portal/poc/cir?uri=ci%3Abw.cir.dienststellen.ksa.elokabtl931.ueberuns